Manifest

– Wir schließen uns der globalen Bewegung von Menschen an, die Mode als Werkzeug nutzen, um sich um den Planeten zu kümmern, ohne auf Design zu verzichten.

– Bei basq suchen wir nach einer neuen Art von Geschäft, bei dem die Vorteile, die wir bieten, mit denen, die wir erhalten, in Einklang stehen.

– Bei jedem Entwurf, den wir machen, bei jeder Entscheidung, die wir treffen, streben wir danach, das Beste für den Planeten zu machen.

– Wir verwenden einen Teil des Erlöses aus jedem Verkauf für die Säuberung der Ozeane.

– Basq richtet sich an alle, die an eine Veränderung des Konsummodells glauben, die an diejenigen von uns glauben, die nachhaltige Produkte entwickeln und sich für die Umwelt engagieren.

– Wir wollen Teil der Veränderung sein, die wir in der Welt anstreben

Seien Sie Teil der Veränderung

Geschichte

Basq entstand aus einer Illusion heraus. Das Ziel bestand darin, die Leidenschaft fĂĽr das Surfen, Mode und Respekt fĂĽr die Umwelt zu vereinen.

Es begann mit der Idee, die nachhaltigsten Schuhe zu schaffen, die sich fĂĽr den Planeten und die Ozeane einsetzen.

Nach mehr als zwei Jahren Arbeit und Forschung ist es uns gelungen, einige der Abfälle, die die Ozeane am meisten verschmutzen, wie zum Beispiel Kunststoffe und Reifen, in unsere zu 100 % recycelten Sneaker umzuwandeln.

Die Marke und das Produkt haben sich ĂĽber diese ursprĂĽngliche, auf Turnschuhen basierende Idee hinaus erweitert und wir haben verschiedene KleidungsstĂĽcke integriert, bleiben dabei aber unserem Geist von nachhaltigem Design und 100 % Recycling treu.

Unser Name „Basq“ bezieht sich auf den Ort, an dem die Idee geboren wurde: Von den imposanten Klippen aus, die die Landschaft unseres vom Kantabrischen Meer umspülten Landes prägen, waren wir ständige Zuschauer der Tapferkeit des Meeres und der Kraft seiner Wellen , die Schönheit der Natur Das Meer, das unsere Küste umspült, diente als Inspiration für die Kreation von Basq.

Aber nicht nur das Meer, die Wellen und die Klippen sind Teil unserer Landschaft. Unser Logo ist ein klares Beispiel dafür. Das Bild des Surfers, der sein Brett trägt, ist mittlerweile so verbreitet wie die Wellen selbst. Wo auch immer es Wellen gibt, wir werden sein.

Der Surfer repräsentiert auch Sportler, Männer und Frauen, Seefahrer, die sich für die Umwelt, die ihnen so viel gibt, und für den Planeten im Allgemeinen engagieren und sich Sorgen machen. Deshalb könnte das Bild von Basq kein anderes sein.